Luftheber

Von   14. Oktober 2014

Vorteile und Nachteile eines Lufthebers

luftheberBei Züchtern sehr bekannt, sind Luftheber oftmals leider bei den Normal-Aquarianer ziemlich unbekannt. Ich möchte euch daher mal aufzeigen, wie ein Luftheber funktioniert, welche Vorteile er bietet und wie er verwendet werden kann. Der größte Vorteil eines Lufthebers ist, dass er keine beweglichen Teile im Aquarium hat. Warum das ein Vorteil ist? Ganz einfach Jungfische die sonst in einer Motorpumpe vom Prompeller zerhäckselt werden, kommen bei einem Luftheber unversehrt wieder heraus. Für Jungfische oder junge Garnelen ist somit ein Luftheber optimal. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass ein Luftheber das Wasser mit Sauerstoff anreichert. Alle Tiere im Aquarium Aquarium benötigen Sauerstoff und gerade in der Fischzucht ohne Pflanzen ist dies optimal. Weiterhin können viele Aquarien mit einer einzigen Luftpumpe betrieben werden. Die Luftschläuche können durch Ringleitungen, Druckdosen oder durch einfache Y-Stücke auf mehrere Luftheber aufgeteilt werden. Somit ist eine Aquarienanlage stromsparend und einfach zu betreiben, da nicht in jedes Becken eine extra Motorpumpe mit Stromanschluss eingebaut werden muss. Oft wird behauptet, der Luftheber treibt aber CO2 aus, was für Pflanzen ja schlecht wäre. Dies ist allerdings ein Irrglaube welchen JBL hier sehr gut erklärt. ALso sind Luftheber auch für Pflanzenaquarien sehr gut geeignet. Das einzige was man als Nachteil empfinden könnte, ist die nicht ganz lautlose Arbeit des Lufthebers. Ein Luftheber ist immer etwas zu hören, je schlechter die Qualität desto lauter wird er. Sehr gute proffesionelle Luftheber, richtig im Aquarium angepasst sind aber durchaus auch schlafzimmergeeignet. Dazu aber später mehr.

Funktionsprinzip eines Lufthebers

luftheber_prinzipMit einen Luftheber kann Wasser gepumpt werden nur mit Einsatz von Luft. Auf der linken Seite siehst du ein Bild, wie ein Luftheber prinzipiell funktioniert. In das graue Steigrohr wird durch den Luftschlauch (1) Luft in das Staugrohr gepumpt (2). Diese Luft verdrängt nun das Wasser in dem Steigrohr womit das Steigrohr bei (3) „überläuft“. Von unten strömt neues Wasser nach und unser Luftheber funktioniert. Dieses Bild zeigt die Standartvariante eines Lufthebers. Es gibt dazu nocht weitere und vorallem bessere Möglichkeiten einen Luftheber zu entwickeln. Im Anschluss möchte ich euch die Arten von Lufthebern vorstellen.

Arten von Lufthebern

Standartvariante

IMG_5326

Bei der Standartvariante wird einfach der Luftschlauch innerhalb des Lufthebers befestigt. Somit kommen sehr große Blasen herein und der Luftheber blubbert relativ laut. Auch ist die Förderleistung bei solchen Lufthebern sehr schlecht. Es wird viel Luft benötigt um wenigstens etwas Wasser zu fördern. Für provisorische Zuchtbecken oder auf Börsen für wenige Stunden gerade noch geeignet, in normale Aquarien rate ich von solchen Arten ab. Viele 2€ Luftheber von Ebay sind auf diese Art gebaut.

Luftheber mit Sprudelstein

IMG_5327

Wichtig bei Lufthebern ist es, die Luftblasen so klein wie möglich zu bekommen. Mit einen normalen Sprudelstein werden die Luftblasen schon deutlich kleiner und die Fördermenge nimmt zu. Sehr zu empfehlen sind hier Lindeholzsauströmer, welche noch kleinere Poren haben und somit noch kleinere Luftblasen erzeugen. Der große Nachteil an Sprudelsteinen ist aber, dass sie relativ schnell und stark verdrecken. Je kleiner die Poren sind, desto schlimmer wird das Problem.

tschechischer Luftheber

IMG_5329

Beim tschechischen Luftheber wird das Steigrohr mit vielen kleinen Löchern angebohrt. Je kleiner die Löcher sind und je mehr es sind, desto höher ist später die Leistung des Lufthebers. Über das Steigrohr wird eine Muffe gesetzt, welche als Druckdose diehnt. Diese Muffe wird luftdicht nach außen hin verschlossen. Die Luft in dieser Druckdose wandert durch die kleinen Bohrungen in das Steigrohr und treibt somit den Luftheber an. Fertig zusammengebaut sieht der tschechische Luftheber dann so aus: IMG_5331

Verwendung eines Lufthebers

Da ein Luftheber kein Wasser „nach oben Pumpen“ kann, wird er immer im Aquarium angebracht. Sinnvoll ist es, ihn so zu befestigen, dass das Auslaufrohr etwa zur Hälfte aus dem Wasser schaut. Als Filtermaterial kommt bei größeren Aquarien am besten ein Hamburger Mattenfilter zum Einsatz. Für sehr kleine Zuchtaquarien oder auch Garnelenaquarien eignet sich aber auch ein Schwammfilter oder Schnellfilter genannt.

hamburger_mattenfilterHamburger Mattenfilter

Bei größeren Aquarien lohnt sich der Einsatz von Hamburger Mattenfiltern. Im Internet werden sie dafür unzählige Berechnungen finden, wahnwitze Formel und Ideen auf was man achten muss. Ganz ehrlich? Ich hab meine HMF (Abkürzung für Hamburger Mattenfilter) einfach aus dem Bauch heraus gebaut und sie funktionieren alle einwandfrei. Ein Bild von einem von mir verwendeten HMF ist auf der Seite abgebildet.

schnellfilterSchnellfilter

Die einfachere Möglichkeit ist es, einfach am Anfang des Lufthebers eine Filterpatrone zu befestigen durch der das Wasser angesaugt wird. Für kleinere Becken oder Garnelenaquarien eine sehr gute Möglichkeit, für größere Aquarien empfinde ich die Filtermethode unzureichend.

Luftheber selber bauen oder kaufen?

luftheber_einsatzDie immer wieder gestellte Frage lautet: „Wie baut man am besten einen Luftheber?“. Auch ich hab angefangen mit verschiedene Kleber, Silikon oder gar O-Ringe zu experiementieren. Die Luftheber liefen zwar, aber sehr zufrieden war ich nie. Die O-Ringe brachte man kaum dazwischen, wenn doch hat man sie mit dem Schraubenzieher beschädigt. Kleber oder Silikon hat nie gut gehalten und spätestens der Luftanschluss ist dann wieder rausgeflogen. Auf einer Aquaristikbörse wurde ich dann fündig. Beck Roland & Markus Harich GbR stellten ihre Luftheber aus und ich war absolut begeistert. Die Druckdose ist aus einer Spritzgussform für Kunststoff und dichtet wunderbar ab. Das Steigrohr wird auf der CNC Maschine exakt gebohrt. 3 Meter neben meinen Bett laufen knapp ein Dutzend Luftheber und ich kann nahezu ohne Geräusche einschlafen. Die Investion hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich kann die Luftheber aus dem Shop nur empfehlen: http://www.luftheber-shop.de/
Falls sie noch weitere Fragen zu diesem Artikel haben, so nutzen sie doch die kostenlose Möglichkeit, bei den Aquaristikfreaks im Aquariumforum nachzufragen. Wir würden uns freuen, Sie als aktives Mitglied begrüßen zu dürfen


Teilen und helfen Sie Ihren Freunden:
Share