Lebendfutter aus der Regentonne

Von   12. Mai 2014
in_der_regentonneWie vermutlich vielen oder jeden bekannt ist, ist Lebendfutter doch das beste Futter für die Fische. Neben den schon beschrieben Mikrowürmchen, Essigälchen oder Grindalwürmchen gibt es auch noch eine weitere Möglichkeit an Lebendfutter zu kommen. Sehr gut eignen sich dazu Regentonnen im Garten.

Warum ist Lebendfutter das beste Futter?regentonnen

Es gibt viele Gründe, warum man am allerbesten Lebendfutter füttern sollte:
  • Man kann auf Vorrat füttern, da die Tiere im Wasser weiterleben, vergammelt das Futter nicht und die Fische haben längere Zeit etwas zum jagen
  • Der Jagdtrieb der Tiere wird gestärkt, da das Futter nicht einfach auf den Boden sinkt sondern sich bewegt.
  • Das Futter verteilt sich durch die Eigenbewegung im ganzen Aquarium, so bekommen auch schwächere Fische mehr Futter ab
Ein kleinen Nacheil gibt es aber auch, so können Schädlinge ins Aquarium eingebracht werden, ganz besonders auf Libellenlarven muss man aufpassen. Ich hatte persönlich einmal eine Libellenlarve im Eimer und hab sie aber sofort erkannt und konnte sie schnell ausselektieren und wieder in der Regentonne aussetzen. Sie stehen unter Naturschutz und dürfen nicht aus ihnren Lebensraum entfernt werden!

sieb_fuer_lebendfutterWas brauch ich zum Futter fangen?

Prinzipiell reicht ein Sieb und ein Eimer. Ich nutze dafür einen Artemiasieb mit Stiel sowie einen kleinen Eimer. Ich nutze dafür einen Jogurtheimer mit etwa 1 Liter Inhalt was locker ausreicht. Einmal mit den Sieb durch die Regentonne gezogen und schon hat man mit etwas Glück ein haufen Futter im Sieb. Am besten eignen Sich zum fangen Regentonne im Garten. Natürlich sollte darauf geachtet werden, das keine „Anti-Mückenmittel“ oder ähnliches in die Tonnen gegeben wurde. Ansonsten ist es relativ ungefährlich aus den Tonnen das Futter zu fangen.  

schwarze_mueckenlarveWas findet man in den Regentonnen?

Bei mir gibt es 2 Tiere, welche ich am häufigsten in den Regentonnen finde. Neben Daphnien sind es auch schwarze Mückenlarven, welche auf der linken Seite abgebildet sind. Diese Tiere leben nahe der Wasseroberfläche, sobald sie Bewegung neben der Regentonne feststellen zucken sie durch das Wasser und tauchen tief ab. Es lohnt sich also, mit dem Artemiasieb etwas tiefer in der Regentonne zu keschern um sie von dort hochzuholen. Die Mückenlarven sind bis maximal 1cm groß. Im warmen Aquarium schlüpfen allerdings nach wenigen Tagen die ungeliebten Stechmücken, man sollte also etwas nach Gefühl füttern und es nicht übertreiben, wenn man nicht nach einiger Zeit die Wohnung voller Stechmücken haben will. Ansonsten ist es aber super Lebendfutter was von sehr vielen Fischen gerne angenommen und gejagd wird. Gerade durch die zappelnde Bewegung treibt es den jagdtrieb der Fische extrem an.

Für welche Fische ist das Lebendfutter geeignet?

Im Prinzip können alle carnivore (fleischfressende) Fische damit gefüttert werden. Darunter fallen viele bekannte Zierfische wie Guppys, Mollys, Apistogramma-  und Corydorasarten, Skalare, Salmler, viele (nicht alle!) L-Welse, viele Killifische und viele mehr. Da die Mückenlarven allerdings frei im Wasser schwimmen, tun sich gerade Corydoras und L-Welse etwas schwer, sie zu erwischen und es kann durchaus zum schlüpfen der Stechmücken kommen, da die Welse sie nicht erwischen. Bei dem Rest besteht aber keine Gefahr, da selbst große Mengen schnell verspeißt werden und wenn doch eine durchkommt gibt es immer noch eine Fliegenklatsche ;) Ein Teil meines heutigen Fanges hab ich mal fotografiert: K1600_IMG_2427 und als Video hier:  
Falls sie noch weitere Fragen zu diesem Artikel haben, so nutzen sie doch die kostenlose Möglichkeit, bei den Aquaristikfreaks im Aquariumforum nachzufragen. Wir würden uns freuen, Sie als aktives Mitglied begrüßen zu dürfen


Teilen und helfen Sie Ihren Freunden:
Share