Artemia züchten

Von   3. April 2014
Wie Sie bestimmt schon wissen, ist Lebendfutter das beste Futter für Ihre Fische. Das bekannteste Lebendfutter dürften wohl Artemia sein.

Was sind Artemia genau?

Artemia (auch bekannt als Salzkrebschen oder Salzwasserkrebse) sind Krebstiere aus der Gattung Artemiidae in der Ordnung der Kiemenfüßer. Die bekannteste Art in der Aquaristik ist die Artemia salina.

Wie leben Artemia?

artemia

Lebende Artemia können auch bei Amazon günstig gekauft werden und bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden

Artemia sind typische Bewohner von Binnensalzgewässern und können das austrocknen des Gewässers überleben. Dies erreichen sie dadurch, dass sie Dauereier legen, welche das austrocknen überleben und sobald sich wieder Salzwasser um sie herum befindet, schlüpfen die Artemia. Artemia können allerdings auch lebende Jungtiere zur Welt bringen. Ernähren tun sich Artemia von Bakterien und Algen. Artemia können in Portionsbeutel lebend gekauft und verfüttert werden oder auch selbst herangezüchtet werden. Wie genau erkläre ich in diesem Artikel.

Für wen sind Artemia das beste Futter?

Frisch geschlüpfte Artemia eignen sich sehr gut für Jungtiere. Die meisten jungen Fische fressen Artemia sehr gerne. Aber auch für Tiere bis zu einer Größe von ca. 5cm sind frisch geschlüpfte Artemia noch ein tolles fressen. Für größere Fische sollten die Artemia dann groß gezogen werden. Beides ist ohne großen Aufwand möglich und möchte ich Ihnen hier kurz erklären. Der Aufwand hält sich in grenzen und auch die Kosten sind minimal.

Wie züchte ich nun Artemia?

Artemiazuchtstation von JBL

Zuchtstation von JBL im Einsatz um Artemia zu züchten.

Damit die Artemia schlüpfen, sind 2 Sachen sehr wichtig. Zuerst müssen die Eier in Salzwasser sein und als 2 sollten sie gut in Bewegung gehalten werden. Um beides zu erreichen gibt es von JBL eine sehr gute Artemiazuchtstation, welche ich hier kurz vorstellen möchte. Diese Zuchtstation wird mit dem Zuchtbehälter, einer Luftpumpe und einem Artemiasieb geliefert. Der große Vorteil dieser Zuchtstation gegenüber flacher Schalen ist, dass wenn Sie die Luft abstellen, sich die Artemia am Boden sammeln und durch den Zapfhahn abgezapft werden können. Dadurch das die Eierreste schwimmen, bekommen Sie diese nicht mit in den Sieb. Die Luftpumpe hält die Eier dauerhaft in Bewegung wodurch die Schlupfrate sehr gut ist. Mit dem mitgelieferten Artemiasieb kann das Salzwasser abgesiebt werden und nur die reinen Artemia verfüttert werden. Das ganze Set gibt es bei Amazon, ebenso gibt es ein Erweiterungsset, in welchen die Luftpumpe und der Sieb fehlt. Mit einer Luftpumpe können mehrere Artemiazuchtstationen betrieben werden. Dadurch stehen jederzeit frische Artemia zur Verfügung.

Welches Zubehör benötige ich nun für die Artemiazucht?

Hier eine kurze Auflistung.

Zuchtstation —– Erweiterungsset —– Eier
Hier ist das Salz bereits mit den Eiern gemischt. Somit muss das Leitungswasser nicht extra aufgesalzen werden. Sollten Sie Eier verwenden, in welche noch kein Salz vorhanden ist, nehmen sie Speisesalz und verwenden 30gr bis 40gr pro Liter Wasser, welches Salz spielt dabei keine Rolle. Der Mythos das es jodfreies Salz sein soll, wurde schon mehrfach widerlegt. Bei der Menge können Sie ruhig etwas experimentieren, denn die Eier verhalten sich immer etwas anders.

Und wie geht das nun mit der Zucht von Artemias?

Dies ist ganz einfach. Bevor Sie die Flasche mit Wasser befüllen, waschen Sie diese gründlich aus. Verwenden Sie dazu warmes Wasser aber kein Spülmittel oder ähnliches. Dies ist sehr wichtig, da Bakterienreste am Flaschenrand die Schlupfrate drastisch reduzieren können. Sie sollten nach jedem neuen ansetzen, die Flasche sehr gründlich auswaschen. Danach füllen Sie die Flasche bis zur Markierung mit lauwarmen Leitungswasser. Danach füllen Sie die angegebene Menge an Eiern in das Gefäß und, wenn nötig, passendes Salz. Achten Sie nun darauf, dass die Flasche sicher steht und nicht umfallen kann. Die Luftpumpe schließen Sie ebenfalls an und lassen Sie dauerhaft laufen. Nach ca. 24-48 Stunden, je nach Qualität der Eier, schlüpfen die Artemia. Sie können dies erkennen, indem Sie die Luftpumpe abschalten und 5 Minuten warten. Wenn Sie nun mit einer Taschenlampe an das Gefäß leuchten, sehen Sie die kleinen Artemia in der Flasche zappeln. Nach weiteren 5 Minuten sollten sich an der Oberfläche die Eierreste abgesetzt haben und die lebenden Artemia am Boden. Stellen Sie nun ein Gefäß und den Sieb unter den Zapfhahn und drehen Sie den Hahn vorsichtig auf. Das Wasser läuft durch den Sieb in das Gefäß und kann weggeschüttet werden. Die Artemia bleiben im Sieb und können mit dem Sieb direkt verfüttert werden. Die geringen Reste an Salz, welche noch am Sieb hängen, machen dem Aquariumwasser nichts aus. Die Artemia überleben nach dem Schlupf noch etwa 48 Stunden ohne zu füttern, spätesten dann sollten Sie die Flasche wegschütten und frische Artemia ansetzen. Mit 3 Flaschen haben Sie so rund um die Uhr frische Artemia zur Verfügung. Experimentieren Sie ruhig etwas mit verschiedenen Eiersorten und Salzen, denn wie überall gibt es gute und schlechte Qualitäten. Die von mir oben aufgelisteten Eier sind von sehr gut Qualität allerdings auch etwas teuer. Eine günstigere Lösung finden Sie bei aquakultur-genzel.de. Auch hier ist die Qualität sehr gut, allerdings müssen Sie hier das Salz und die Eiermenge selbst dosieren. Wenn Sie es einmal mit dem JBL Artemiaeier im Griff haben, empfehle ich Ihnen danach die Eier von aquakultur-genzel.de.

Wie ziehe ich Artemia groß?

Artemia im Aquarium groß ziehen

In diesem Aquarium werden Artemia groß gezogen. Der leichte grünton kommt durch die Algen zustande von dem sich die Artemia Ernähren

Für größere Fische ist es empfehlenswert Artemia groß zu ziehen. Dazu benötigen Sie nur ein 12l (30x20x30cm) Aquarium und eine kleine Luftpumpe. Sie können auch die Luftpumpe aus dem Artemio Set von JBL mitverwenden, dazu nehmen Sie einfach ein Stück Luftschlauch und stecken es am Ausgang der letzten Flasche auf. Auch Futter ist jetzt notwendig um die Artemia groß zu ziehen. In das 12l Aquarium füllen Sie reines Leitungswasser und pro Liter Wasser etwa 35gr. Speisesalz. In das Aquarium kommt kein Bodengrund und keine Dekoration. Es hängt nur ein Luftschlauch hinein mit diesem eine leichte Belüftung sichergestellt wird. Sobald sich das Meersalz aufgelöst hat, füllen Sie aus Ihrer Artemiazucht frisch geschlüpfte Artemia in das Aquarium. Fangen Sie am besten mit einer sehr geringen Menge an um ein Gefühl dafür zu bekommen. Bei zu vielen Artemias am Anfang kann das Aquarium sehr schnell kippen und alle Artemias sterben. Zum füttern verwenden Sie anfangs nur Liquizell.
Füttern Sie davon anfangs nur einen Tropfen pro Tag. Wenn das Aquarium stabil läuft und Sie die Population von Artemias erhöhen, können Sie auch mehrere Tropfen füttern. Für ein 12l Aquarium sollten Sie aber nie mehr als 5-10 Tropfen pro Tag verfüttern. Wenn die Artemia deutlich größer sind, was nach ca. 10-15 Tage der Fall sein dürfte, sollten Sie nun auch Mikrozell verfüttern:
Dieses Futter ist für die größeren Artemia dann das bessere Futter. Füttern Sie nun am besten beides, somit bekommen die kleineren Artemia etwas ab, aber auch die größeren. Damit Sie die Artemias verfüttern können, nehmen Sie einfach einen Artemiasieb und ziehen diesen 1x Quer durch das Aquarium. Im Sieb sind nun genug Artemia, welche Sie den Fischen verfüttern können. Damit sich die Artemias in dem Aquarium selbst vermehren brauchen Sie etwas Glück, sollte dies nicht gelingen ist es sinnvoll immer mal wieder junge Artemia nach zufüllen. So haben sie stetig ausgewachsene Artemia im Aquarium. Wenn sich das Aquarium grün verfärbt oder sich Algen bilden ist dies nichts negatives, ganz im Gegenteil, durch die Algen finden die Artemia mehr futter und Sie brauchen weniger füttern. Lassen Sie die Algen also im Aquarium wachsen, Ihre Artemia werden es Ihnen danken. Verdunstetes Wasser füllen Sie bitte regelmäßig auf, da sich sonst der Salzgehalt im Wasser deutlich ändert. Beachten Sie auch bitte, dass so ein Aquarium nicht sonderlich stabil läuft. Es kann immer passieren, dass das Aquarium nach einiger Zeit kippt und alle Artemia sterben. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen und probieren Sie es erneut und seien sie etwas vorsichtiger. Es ist eine Gefühlssache und irgendwann wird es auch Ihnen gelingen :) Weitere Infos und eine günstigere Methode findet ihr in diesem Video von Tobis Aquaristikexzesse:
Falls sie noch weitere Fragen zu diesem Artikel haben, so nutzen sie doch die kostenlose Möglichkeit, bei den Aquaristikfreaks im Aquariumforum nachzufragen. Wir würden uns freuen, Sie als aktives Mitglied begrüßen zu dürfen


Teilen und helfen Sie Ihren Freunden:
Share