Aquarium einfahren und Nitritpeak

Von   8. April 2014

Wie funktioniert die Stoffwechselkette im Aquarium?

Die Stoffwechselkette funktioniert (auf das einfachste reduziert) folgendermaßen: Fische produzieren Schadstoffe, durch Bakterien werden diese Schadstoffe in Ammonium/Ammoniak (je nach PH Wert) umgewandelt. Dieses Ammonium/Ammoniak wird sehr schnell in Nitrit (NO²) umgewandelt. Sowohl Ammoniak wie auch Nitrit sind für Fische giftig, allerdings bei weitem nicht so schlimm, wie es in diversen Foren erzählt wird. Ein weiterer Bakterienstamm wandelt Nitrit anschließend in das ungiftige Nitrat (NO³) um. Nitrat wird von Pflanzen als Dünger verwendet oder beim Wasserwechsel entfernt. In frischen Aquarien bilden sich die Bakterien, welche Ammonium/Ammoniak in Nitrit umwandeln sehr schnell. Die Bildung von Bakterien, welche Nitrit in Nitrat umwandeln dauert allerdings etwas länger und diese Zeit wird oft als Nitritpeak bezeichnet. Sehr oft wird daher empfohlen ein Aquarium mehrere Wochen ohne Fischbesatz einlaufen zu lassen um den Nitritpeak zu umgehen. Dies kann man zwar tun bringt aber nur wenig Vorteile und wer will schon mehrere Wochen ein leeres Aquarium herumstehen haben? Zudem vermehren sich die Bakterien, welche Nitrit abbauen nur, wenn auch Nitrit vorhanden ist. Um Nitrit in das Wasser zu bekommen reichen ein paar Flockenfutterstücke bei weitem nicht aus. Man kann einen Nitritpeak also nicht einfach ohne Fischbesatz umgehen.

Wie starte ich nun ein frisches Aquarium um keinen Nitritpeak zu haben?

Gar nicht, ein kleiner Nitritpeak wird immer entstehen. Wichtig ist nur, dass man damit richtig umgeht. Es gibt 3 Möglichkeiten wie Sie Ihr Aquarium starten könnten:
  • Aquarium, Technik, Einrichtung und alle Fische kaufen, heimfahre und loslegen.
Dies kann gut gehen, wird aber meisten schief gehen. Gerade für Anfänger empfehle ich diesen Weg gar nicht. Er kann funktionieren, wenn das Aquarium angeimpft wird. Sollten hier nun die Fische an der Wasseroberfläche hängen, sind Wasserwechsel erforderlich. Sollten Sie diesen Weg gegangen sein und Ihren Fischen geht es nicht gut, wechseln sie sofort soviel Wasser wie möglich, bis zu 90% sind kein Problem. Dies machen Sie immer dann, wenn Ihre Fische nur an der Wasseroberfläche hängen. Notfalls auch 2x täglich. Nach etwa 7-14 Tage sollte der Spuk des Nitritpeaks vorbei sein und alles normal laufen. Starterbaktieren oder sogenannte Nitritkiller können helfen, 100%ig darauf verlassen würde ich mich aber nicht. Wenn Sie diese Mittel einsetzen, können Sie sie ruhig höher dosieren als der Hersteller angibt.
  • Aquarium, Technik und Einrichtung kaufen, Aquarium 6 Wochen einfahren und dann Fische kaufen. Eventuell auch mit der Empfehlung das Aquarium mit Futter anzuimpfen
Dieser Weg kann gegangen werden, halte ich aber auch für sinnlos. In den 6 Wochen bilden sich zwar Bakterien aber nicht genug um mit einen sofortigen vollen Fischbesatz klar zukommen. Selbst hier kann das Problem, welches ich bei Option 1 beschrieben habe, auftreten. Sollte dies bei Ihnen passiert sein, muss auch hier wieder sehr häufig Wasser gewechselt werden.

Und welcher Weg ist nun der richtige?

Meine ganz klare Empfehlung für Anfänger ist folgende:
Sie kaufen sich zuerst Ihr Aquarium, Bodengrund, Einrichtung und viele Wasserpflanzen, Fische lassen Sie bitte noch im Geschäft. Zuhause stellen Sie es in Ruhe auf, füllen den Bodengrund ein und bepflanzen es in Ruhe. Danach nehmen Sie die ganze Technik in Betrieb und achten darauf, dass alles funktioniert. Sehr wichtig ist, dass Sie Ihr Aquarium dicht bepflanzen. Je mehr Pflanzen Sie in das Aquarium einsetzen, desto besser ist es für Ihr Biotop.

Nach einigen Tagen (ich empfehle einfach 5 Tage zu warten bis das Wasser klar ist und die Technik gut funktioniert) machen Sie einen 50%igen Wasserwechsel. Dieser dient dazu, ein Gefühl zu bekommen wie ein Wasserwechsel abläuft, falls er später nötig werden sollte, was immer mal passieren kann. Nichts ist ärgerlicher als Fische die an der Oberfläche nach Luft schnappen und Sie haben noch gar keine Erfahrung wie ein Wasserwechsel abzulaufen hat. Deswegen „üben“ Sie dies zuerst mal in aller Ruhe ohne Fischbesatz. Dieser erste Wasserwechsel ist eigentlich nicht nötig, da er aber auch nicht schadet ist er die perfekte Übung für Sie.

Wie Sie einen Wasserwechsel durchführen, finden Sie hier beschrieben

Wenn Sie den Wasserwechsel erfolgreich abgeschlossen haben und die Technik wieder problemlos in Betrieb nehmen konnten, sind Sie bereit, die ersten Fische zu kaufen. Ein Wassertest ist dazu nicht nötig, Fische vertragen viel mehr Nitrit als oftmals angegeben wird.

Weiterhin empfehle ich mit den Fischbesatz so lange zu warten, bis man mit der Aquariumeinrichtung zufrieden ist. Gerade Fische, die neu in das Aquarium eingezogen sind brauchen Ruhe und nicht ständig eine Umgestaltung des Aquariums. Sind Sie mit der Einrichtung des Aquariums also noch nicht 100%ig zufrieden, warten Sie lieber noch etwas mit den Fischbesatz, bis das Aquarium so dort steht, wie Sie es sich wünschen. Dies gilt allerdings nur für die Anfangszeiten, wenn sich die Fische im Aquarium eingewöhnt haben, sind kleinere bis mittlere Veränderungen kein Problem mehr. Nur ganz große Umbauarbeiten sollten Sie nicht zu häufig machen.

Nehmen wir mal an, Ihr Wunschbesatz für ein 112l Aquarium beträgt: 5 Guppys, 15 Neons, 5 Platys, 10 Panzerwelse, 10 Garnelen. Dies ist ein sehr gut gewählter Besatz für ein 112l Anfängeraquarium. Was nun wichtig ist, kaufen sie auf keinen Fall alle Fische gleichzeitig.

Ebenfalls ist es empfehlenswert, vor dem ersten Fischbesatz, noch mal einen großen Wasserwechsel durchzuführen.

Würden Sie das tun, würden Sie Ihr Biotop hoffnungslos überlasten und hätten nun wieder die gleichen Probleme wie oben. Meine ganz klare Empfehlung lautet: Fangen sie entweder mit den 5 Guppys oder mit den 5 Platys an. Gewöhnen Sie die Tiere zuhause über 30-60 Minuten an Ihr Wasser indem Sie alle paar Minuten ein bisschen Wasser aus dem Aquarium in den Transportbeutel tun. Danach setzen Sie die Fische in das Aquarium. Beobachten Sie die Fische nun die nächsten Tage und füttern Sie die Fische nur leicht. Sollten die Fische eines Tages an der Oberfläche hängen ist ein großer Wasserwechsel dringend nötig (Sie dürfen hier gerne bis zu 90% Wasser wechseln, Frischwasser ist das beste Wasser für Ihre Fische.) aber bei einem so geringen Besatz wird dies kaum passieren. Sollte es den Fischen auch nach einer Woche immer noch blendend gehen und es war bis hierher kein Wasserwechsel nötig, würde ich ihnen zum ersten wöchentlichen Wasserwechsel raten. Wöchentlich 30-50% Wasser zu wechseln ist für Anfänger absolut empfehlenswert, auch wenn es anders geht. Wenn sie später mal ein Gefühl für das Aquarium haben, können Sie unter Umständen die Häufigkeit reduzieren. Das Aquarium hat sich nun auf die Fische eingestellt und es kann mit dem weiteren Besatz fortgefahren werden. Ob es nun die Garnelen, Panzerwelse oder Neons werden sollen, überlasse ich Ihnen. Wichtig ist nur wieder: nicht zu viel auf einmal. 15 Neons sind ok, 10 Panzerwelse oder 10 Garnelen ebenfalls, nur bitte nicht alles gleichzeitig. Verfahren Sie dann in der nächsten Woche wieder so, beobachten Sie Ihre Fische und wenn Sie an der Oberfläche hängend nach Luft schnappen, machen Sie sofort einen großen Wasserwechsel. Machen Sie nun im wöchentlichen Rhythmus so weiter und Sie werden sehen, ein langwieriges einfahren des Aquariums ist unnötig. Auch ein Wasserwechsel ist nicht schädlich, ganz im Gegenteil, Frischwasser ist das beste Wasser für Ihre Fische. Nur durch einen Wasserwechsel bekommen Sie Schadstoffe schnell aus Ihrem Aquarium heraus.
Wie Sie ebenfalls bemerkt haben, hab ich nie einen Wassertest von Ihnen verlangt. Dies ist auch absolut unnötig, denn Sie sehen Ihren Fischen an, ob es Ihnen gut geht oder nicht (dann hängen Sie an der Oberfläche und schnappen nach Luft oder verstecken sich nur, fressen nichts, klemmen die Flossen, verlieren Farbe oder zeigen anderes Unwohlsein). Ein Wassertest erschafft nur Panik und ist deshalb völlig unnötig.
Fische können ohne weiteres Nitritwerte von 1mg/l oder gar mehr einige Zeit (damit meine ich Tage und nicht Minuten.) überleben. Wenn sie sich wohl fühlen ist es egal wie viel Nitrit im Wasser ist, der Filter wird irgendwann damit klar kommen und der Wert gegen 0 gehen. Solang es den Fischen gut geht ist alles ok.

Entfernt ein 90%iger Wasserwechsel nicht wichtige Bakterien aus dem Aquarium?

Eine häufig gestellte Frage aber dies kann man ganz klar verneinen. Die wichtigen Bakterien, welche aus Ammonium/Ammoniak schlussendlich Nitrat machen, sitzen zu 99% auf festen Oberflächen. Dazu ist der größte Teil Einrichtungsgegenstände wie Steine und Wurzeln aber auch der Bodengrund ist dafür zuständig. Als weiteren Unterstützer leben noch viele der wichtigen Bakterien im Filtersubstrat. Ein so großer Wasserwechsel entfernt also keine guten Bakterien aus dem Aquarium. Ein Wasserwechsel ist also immer noch das, was bei einem Nitritpeak am besten hilft.

Ich hoffe ich habe Ihnen als Anfänger etwas weiter geholfen und Sie trauen sich nun auch Ihr Aquarium zu starten. Wie Sie an den Text erkennen, ist dies alles keine Kunst und auch für totale Anfänger kein Problem.
Falls sie noch weitere Fragen zu diesem Artikel haben, so nutzen sie doch die kostenlose Möglichkeit, bei den Aquaristikfreaks im Aquariumforum nachzufragen. Wir würden uns freuen, Sie als aktives Mitglied begrüßen zu dürfen


Teilen und helfen Sie Ihren Freunden:
Share