Ernsthafte Aquaristik – Tipps und Tricks

aquarium

Ernsthafte Aquaristik erfordert natürlich eingerichtete Aquarien und keine Dekogegenstände wie Spongobob oder Burgen

Was ist ernsthafte Aquaristik?

aquariumregal
Fische, Garnelen und alle anderen Aquarienbewohner sind Lebenwesen
Eigentlich ein logischer Satz, doch was steckt hier genau dahinter? Da Aquarienbewohner sich weder akustisch noch andersweitig melden können, wenn sie schmerzen haben, ist es für viele schwer diese Probleme zu erkennen, ja oftmals wird daher ein Aquarium als Dekorationsgegenstand in der Wohnung angesehen ohne daran zu denken das im Aquarium eigentlich Lebewesen leben welche u.U. sogar leiden ohne das es der Pfleger bemerkt. Wenn wir dies nun mit Hunden oder Katzen vergleichen, welche sich bei Probleme melden ist dies bei Aquarienbewohner nicht so. Es gibt dennoch anzeichen dafür, wenn sich Aquarienbewohner unwohl fühlen. Um dies zu erkennen erfordert es ein wenig Erfahrung. Daher sollte sich vor der Anschaffung eines Aquariums schon klar gemacht werden, dass ein Aquarium kein Dekorationsgegenstand ist, sondern zum wohl der Tiere eingerichtet werden sollte.Poecilia_wingei1 Darunter fällt z.b. das die Einrichtung den Fischen gefallen muss und erst in zweiter Linie dem Besitzer. Kunststoffdekorationen wie Burgen, Spongobob oder ähnliches haben im Aquarium nichts zu suchen. Billige Kunststoffgegensände können Farbe oder Weichmacher an das Wasser abgeben – für Fische schnell tödlich. Zudem hat es nichts mit naturnaher Aquaristik zu tun. Selbst die sogenannten Aquascapes sind nur bedingt für Fische geeignet, dafür als Dekogegenstand schön anzugucken. Und Mal ehrlich, sind solche Biotopaquarien nicht deutlich schöner als Kunststoff-Kitsch-Aquarien? Es gilt dabei auch zu verstehen, dass man manche Fische einfach nicht halten kann, egal wie schön sie sind. Darunter fällt z.b. der bekannte Haibarbe oder die Prachtschmerle. Beides tolle Tiere die jeder gerne halten mag. Leider erfordern sie Beckengrößen die viele nicht haben, unter 2 Meter Beckenlänge ist keine artgerechte Haltung möglich. Beachten sollte man dabei auch das Tierschutgesetz. Auf www.aquaristik.tips sind viele Tipps und Tricks von mir rund um die Aquaristik zu finden. Ein Aquarium anschaffen bedeutet auch Verantwortung dafür zu übernehmen. Ein Hund macht Arbeit, weil man täglich mehrfach Gassi gehen muss. Ein Aquarium macht ebenfalls Arbeit, das Wasser muss regelmäßig gewechselt werden, es müssen Informationen zur richtigen Haltung der Fische beschafft werden. Belohnt wird man dafür mit einen tollen Hobby. Dabei ist es egal ob man einfach ein tolles Aquarium zum begutachten in der Wohnung haben möchte oder tiefer in die Aquaristik und die Zucht einsteigen möchte. Im Vordergrund sollten aber immer die Aquarienbewohner stehen. Viele Tipps und Tricks sowie Hilfe bei Problemen sind hier zu finden.

Wie kann man ein Aquarium einrichten?

L_WelseEs gibt viele Möglichkeiten ein Aquarium naturnah und für Fische geeignet einzurichten. Dabei richtet sie die Einrichtung allerdings an die Fische, welche man halten möchte. Der Guppy oben rechts fühlt sich z.b. in einen schon bepflanzten Aquarium wohl. Viele Pflanzen bieten den Tieren Versteckmöglichkeiten. Für die Welse auf der linken Seite sind wiederrum Pflanzen total unnötig. Die Tiere liegen in ihren Höhlen welche das A und O in der Aquariumeinrichtung darstellen sollten. Wenig Licht, relativ warm, ein paar tolle Wurzeln und viel Sauerstoff (am besten über Luftheber und Sprudelstein) und schon fühlen sich die Welse in kargen Becken wohl. Dieser kurze Absatz zeigt schon auf, das es nicht die richtige Aquariumeinrichtung gibt, sondern ein Aquarium so eingerichtet gehört, wie es den Fischen gefällt. Wie man die Einrichtung dann in das Aquarium einbringt, ist wiederrum Geschmackssache, ob man für die Guppys lieber Echinodoruspflanzen oder Stengelpflanzen verwendet, ist relativ egal. Ob man den Welsen Schieferhöhlen oder Tonhöhlen anbietet macht wenig Unterschied. Hier darf dann durchaus auch der eigene Geschmack entscheiden, solang es passend für die Tiere ist. Es gilt einfach zu bedenken, im Aquarium leben die Fische, also Lebewesen für welche die Einrichtung passen muss.
Erst Informieren – dann kaufen
Was bei Autos, Katzen und Hunden selbstverständlich ist, ist leider in der Aquaristik selten. Oft genug kommt es vor das einfach mal drauf los gekauft wird. Das dies schief geht, sollte eigentlich logisch sein. Egal ob Sie ein Aquarium oder Tiere kaufen wollen, bevor Sie sie kaufen, sollten sie sich erst Informieren ob das Aquarium für den gewünschten Besatz ok ist. Ich kann nur nochmal wiederholen:
Erst Informieren – dann kaufen
Bitte seien Sie sich immer bewusst, das Sie es mit Tieren, echte Lebewesen zu tun haben, genau wie mit Katzen, Hunden oder Pferden. Die Verantwortung haben Sie als Halter, nicht der Verkäufer der sie berät. Erst wenn Sie dies verstanden haben, können Sie ernsthafte Aquaristik betreiben!